Frühbehandlung ab dem 3. Lebensjahr

Bereits im Milchgebiss sollten bestimmte Fehlstellungen (Kreuzbiss, Progenie und Formen des offenen Bisses) behandelt werden. Auch das Abstellen von schädlichen Gewohnheiten (Lutschen, Mundatmung) sollte schon frühzeitig erfolgen, um weitere Verschlechterungen zu vermeiden.

In diesen Fällen bewilligt die gesetzliche Krankenkasse die Behandlungskosten für 1,5 Jahre. Die Behandlung erfolgt meist mit herausnehmbaren Geräten.

Aktive Platten dienen der Platzbeschaffung in den einzelnen Zahnbögen. Funktionskieferorthopädische Geräte (z.B.Bionator oder Funktionsregler nach Fränkel) bewirken eine Korrektur der Lagebeziehung der Kiefer zueinander.

Da diese Geräte meist 22 Stunden am Tag getragen werden sollten, muss die Zusammenarbeit mit den Eltern und Betreuungseinrichtungen besprochen werden.

Oft ist zur Abstellung schlechter Gewohnheiten und zur Beseitigung von Sprachfehlern die Vorstellung bei einem Logopäden sinnvoll.

Anfahrt

Albrechtstr. 14, 10117 Berlin

Telefon

030 2806447

E-Mail

info@kieferorthopaedie-berlin-mitte.de

Behandlungen bei Kleinkindern

Bereits im Milchgebiss sollten bestimmte Fehlstellungen (Kreuzbiss, Progenie und Formen des offenen Bisses) behandelt werden. Auch das Abstellen von schädlichen Gewohnheiten (Lutschen, Mundatmung) sollte schon frühzeitig erfolgen, um weitere Verschlechterungen zu vermeiden. (mehr …)

Kieferorthopädie bei Kindern und Jugendlichen

Der günstigste Zeitraum für eine kieferorthopädische Behandlung liegt zwischen dem 9. bis 16. Lebensjahr. Eine Vorstellung bei einem Kieferothopäden ist etwa um das 9.Lebensjahr, wenn im Seitenzahngebiet der Zahnwechsel beginnt, empfehlenswert. (mehr …)

Kieferorthopädie bei Erwachsenen

Für eine Korrektur von schiefen Zähnen gibt es keine Altersgrenze. Durch die Veränderung des Schönheitsideales ist die Zahl der Behandlungen bei Erwachsenen in den letzten Jahren ständig gestiegen. Sowohl Frauen als auch Männer entscheiden sich immer häufiger für eine Korrektur ihrer schiefen Zähne. (mehr …)